imgs.php.png

Der Vater der Psychoanalyse, Sigmund Freud, entwickelte die freie Assoziation im Laufe der Jahre 1892 bis 1898 als Resultat dessen, dass er durch Hypnose seiner Patienten zwar unbewusste Muster aufdecken konnte, die Patienten diese aber im Wachzustand abwehrten und sich mit den unbewussten Anliegen nicht konfrontieren ließen. Daher wählte S. Freud die freie Assoziation als psychoanalytisches Werkzeug.

 

Meine psychodynamischen Seminare sind auf dieser freien Assoziation aufgebaut: Sie als Teilnehmer*in, haben ein ganz eigenes Anliegen: eine persönliche Herausforderung, eine ständige Irritation, eine tiefe Unruhe, vielleicht beruflicher, familiärer oder freundschaftlicher Natur: auf jeden Fall ganz individuell. Ich könnte sagen, Sie tragen dieses Anliegen schon lange mit sich herum. Es ist da. 

In meinen Familienaufstellungen und psychodynamischen Seminaren sollen Sie diesen Herzenswunsch äußern, und dazu alle Gedanken, die Ihnen einfallen. Sie sind von Ihrer eigenen Selbstkontrolle befreit, Sie können sich gehen lassen. Nichts wird verurteilt, alles kann gesagt werden. Ihre Gedanken haben freien Lauf. Sie haben genug Zeit. Zu atmen. Zu fühlen. Loszulassen. Durch die Aufgabe der Selbstkontrolle und dem Zulassen scheinbar unwichtiger Sequenzen entsteht ein neuer Zugang zu Ihrem Unbewussten.

Die Gruppe ist bei jedem einzelnen Anliegeneinbringer gefordert. Denn die Gruppenmitglieder assoziieren zu dem Gehörten ihre jeweils eigenen Gedanken, treffen wie selbstverständlich auf eigene innere Punkte, und stellen Ihnen ihre Gedanken zur Verfügung. Auch hier formen sich aus den individuellen Rückmeldungen der zuhörenden Teilnehmer universelle Grupppenkontexte. Ein Bild entsteht. Somit findet Ihr Anliegen immer tiefere analytische erste Antworten. Schritt für Schritt schreiten Sie den Weg zu Ihren halbbewussten und unbewussten Motiven. 

In einer entspannten, reizarmen Atmosphäre inklusive grünem Tee oder

schwarzen Kaffee beginnt der Tag gegen 09:30 Uhr. Eine Meditation hilft, in der

Gruppe anzukommen und Vertrauen zu fassen. Gemeinsam mit nicht mehr

als vier anderen Teilnehmer*innen erlangen Sie Bewusstheit über Ihren Herzenswunsch.

Als Gruppenmitglied unterstützen Sie die Anderen.

Eine abschließende Gruppenprozessreflektion vertieft die

psychoanalytische Selbsterfahrung.

Der Tag endet, wenn er endet.

Die nächsten Termine finden ausschließlich online statt.

Freie Termine unter dem Link Termin buchen

Ein Wochenendseminar ist wunderbar entschleunigend und dauert von

Samstag Mittag bis Sonntag Abend. Es gibt genügend Zeit, um Kraft

zu tanken, um zur Ruhe zu kommen, um über sich selbst nachzudenken.

Spaziergänge in der Stille und Meditationen führen Sie zu sich selbst

und zu Ihrem Herzenswunsch.

Sie sind ganz im Hier und Jetzt. Ankommen um Loszulassen.

Fühlen Sie sich ein in die freie Assoziation.

Lernen Sie Ihr inneres Kind kennen. Eine abschließende

Gruppenprozessreflektion vertieft die psychoanalytische Selbsterfahrung.

Im Anschluss ist eine individuelle Einzelklärung möglich.

Wochenendseminare in Köln

Alle Seminare ausschließlich online. Deshalb Deutschlandweit möglich.

Termine unter dem Link "Termin buchen"

Wochenendseminare um Dresden

Alle Seminare ausschließlich online. Deshalb Deutschlandweit möglich.

Termine unter dem Link "Termin buchen"

Nach einem Seminar hat sich Ihr Bewusstsein erweitert.

Sie haben einen tieferen analytischen Zugang zu sich selbst gefunden.

Sie haben sich Ihren Herzenswunsch beantwortet.

Sicherlich passiert es jetzt dass Sie mehr und mehr Ihre

biografischen Zusammenhänge erkennen,

vielleicht mit Hilfe verwirrender Träume oder

mit Hilfe von Körperdissoziationen

wie Schlaflosigkeit, Verspannungen, Ängsten oder Panik

(als Zeichen, das Alte verlassen zu wollen

und gleichzeitig Angst vor dem Neuen zu haben).

Gern können Sie wieder an einem Seminar teilnehmen und mit Hilfe der

Gruppenassoziation Klärungen der neuen Anliegen finden.

Oder Sie kommen allein zu mir: zu einem individuellen psychodynamischen Coaching.